Atelier zu Besuch

Begegnungen mit zeitgenössischer Kunst
und ihren Schöpfer*innen


Die Bildhauerin Nele Waldert im Gespräch mit Martina Altschäfer, 2020

Wann kommt man dem Schaffen von Künstlerinnen und Künstlern näher als bei einem Besuch in ihrem Atelier? Beim Plaudern über dies und das, beim Blättern in aktuellen Arbeiten, beim Austausch über künstlerische Techniken angesichts der auf der Staffelei ruhenden, gerade fertiggestellten letzten Arbeit.

Diese Atmosphäre des zwanglosen Austauschs und des intimen Gesprächs über Kunst bringen wir ins Museum. Als kundige, einfühlsame und nie um einen vergnüglichen Kommentar verlegene Gesprächspartnerin kuratiert und moderiert Martina Altschäfer die Reihe mit ihren Künstlerkolleg*innen. So erschließt sich bei jeder Veranstaltung ein neuer kreativer Kosmos.

Gäste der Reihe seit 2018

Martina Altschäfer, Rüsselsheim
Bea Emsbach, Frankfurt
Hans Pfrommer, Stuttgart
Horst Haack, Darmstadt
Sebastian Rogler, Tübingen
Nele Waldert, Düsseldorf
Michael Kalmbach, Berlin

Und der nächste Besuch:

Donnerstag, 23. September 2021, 19 Uhr

Fides Becker


Fides Becker, Spiegelsaal, 2020, Acryl und Eitempera auf Leinwand, 180 x 125 cm

Die 1962 in Worms geborene Malerin hat an der Städelschule in Frankfurt am Main, an der Willem de Kooning Akademie in Rotterdam und an der Akademie der Künste in Berlin studiert. Aktuell setzt sie sich mit Architektur im weiteren Sinne auseinander. „Mich interessieren dabei die Spuren, die die Menschen hinterlassen haben. Diese verleihen Räumen, Fassaden und Einrichtungsgegenständen eine besondere Geschichte, die sowohl private als auch öffentliche Befindlichkeiten zum Ausdruck bringen.“ Bei ihrem Besuch wird sie Bilder mitbringen, die Spuren vergangener Epochen zeigen und in ihrer morbid-romantischen Anmutung etwas Geheimnisvolles bergen.

Fides Beckers Arbeit ist vielfach ausgezeichnet: Sie war unter anderem Artist in Residence im Künstlerhaus Balmoral in Bad Ems, Artist in Residence der Stadt Frankfurt in Salzburg, erhielt das Reisestipendium der Hessischen Kulturstiftung für New York und war Künstler in Residence des Landes Rheinland-Pfalz an der City Internationale des Arts, Paris.