Änderungen vorbehalten

Format- oder Terminänderungen können pandemiebedingt nicht ausgeschlossen werden. Um Ihnen vergebliche Anfahrten zu ersparen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig, ob eine Veranstaltung auch stattfinden kann. Nutzen Sie dazu bitte die Sparte Aktuelles dieser Website, unseren facebook-Kanal oder fragen Sie direkt im Sekretariat telefonisch unter 06142 83-2950 oder per E-Mail an museum@ruesselsheim.de nach. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!


Stadtführung
So. 20. Juni / 11 Uhr
Leinreiter
Stadt Rüsselsheim am Main / Volker Dziemballa

Rüsselsheim für Anfänger*innen

Zu Fuß entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Rüsselsheimer Innenstadt von der Festung bis zum „Leinreiter“ und marschieren in Siebenmeilenstiefeln durch die Ortsgeschichte.

Treffpunkt: Am Brunnen im Festungshof

Teilnahmebeitrag: 6,00 Euro

Begrenzte Teilnahmezahl, Kartenvorverkauf

Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung unter Tel. 06142 83-2950 sowie das Tragen einer medizinischen Maske obligatorisch. Der Rundgang erfolgt mit Audioübertragungssystems und startet im Festungshof.


Führung für Blinde und Sehbehinderte
Sa. 26. Juni / 14 Uhr
Hände, die eine Armspirale halten

Vom Faustkeil zur Bohrmaschine

Einmal im Zeitraffer die Jahrtausende durchstreifen? In einer inklusiven mehrsinnlichen Führung erkunden die Teilnehmenden anhand ausgewählter archäologischer Fundstücke und Repliken die Lebensbedingungen der Menschen vor tausenden von Jahren in der Region.

Teilnahmebeitrag: 5,00 Euro inklusive Museums­eintritt

Wegen der Corona-Pandemie ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt und eine Voranmeldung notwendig. Zur Veranstaltung muss ein Negativnachweis (tagesaktuelles Testergebnis/geimpft/genesen) vorgelegt und eine medizinische Maske getragen werden.


Atelier zu Besuch
Do. 1. Juli / 19 Uhr
zwei Figuren stehen in Wolken
Wettergott / Michael Kalmbach

Michael Kalmbach

Wenn im Lesesaal des Stadtarchivs Zeit für das „Atelier zu Besuch“ ist, haben die eingeladenen Künstler*innen stets Arbeiten im Gepäck, die einen besonderen Einblick in ihr Werk gestatten. Michael Kalmbach setzt sich in Aquarellen und Plastiken mit Gegensätzen auseinander. An diesem  Abend hat er neben Aquarellen und Radierungen auch einige Pappmaché-figuren und Marionetten im Gepäck.  

Eine Kooperation mit dem Kunstverein Rüsselsheim.

Teilnahmebeitrag: 7,00 Euro, Mitglieder des Kunstvereins haben freien Eintritt

Begrenzte Teilnahmezahl, Voranmeldung


Radtour
So. 4. Juli / 15 Uhr
Altmain mit Wasserstandsmesser
Manuel Lauterbach

Wasser-Verläufe - Geologische Radtour entlang des alten Mains bei Bauschheim

In der Vorzeit nahm der Main auf den letzten Kilo­metern bis zur Mündung noch einen ganz anderen Lauf. Geführt durch die Geologen Dr. Manuel Lauterbach und Dr. Christine Kumerics, entdecken die Teilnehmenden viele Spuren alter Fließwege. Eselswiese, Mersheimer Lache und die alte Neckar­mündung sind Stationen der Exkursion mit erdge­schichtlichem Schwerpunkt.

Treffpunkt: Vor der „Steinmarktklause“, Am Steinmarkt 2, Rüsselsheim-Bauschheim, mit dem eigenen Fahrrad.

Ziel: Hochwassersperrtor Ginsheim. Teilnahmebeitrag: 8,00 Euro

Begrenzte Teilnahmezahl, Kartenvorverkauf


Stadtführung
So. 11. Juli / 11 Uhr
Stolperstein im Pflaster für Familie Lang
Stadtarchiv / Frank Möllenberg

Jüdisches Leben in Rüsselsheim

In Familiengeschichten und Einzelbiographien werden in der Rüsselsheim Spuren jüdischen Lebens und dabei ein Stück verloren gegangener städtischer Vielfalt sichtbar. Der Rundgang endet an der ehemaligen Synagoge.
Eine Kooperation mit der Stiftung Alte Synagoge Rüsselsheim

Treffpunkt: Eingang Rathaus, Marktplatz

Teilnahme kostenfrei

 


BodenSchätze Ausstellungsrundgang
Do. 15. Juli / 18 Uhr

LiDAR-Scan HVBG

Nicht die Nadel im Heuhaufen

Wie Archäologen suchen

Woher wissen Archäolog*innen, wo sich eine Siedlung oder ein Gräberfeld befindet, wenn es an der Oberfläche keine Hinweise darauf gibt? Dr. Bernd Steinbring von hessenARCHÄOLOGIE erläutert in der Sonderausstellung die Methoden, Bodenschätze „sichtbar“ zu machen, ohne dass der Spaten angesetzt werden muss.

Teilnahme frei, nur Museumseintritt