Hier tut sich was

Aktuelles

Do. 20. April / 19 Uhr
Siegerkunst – neuer Adel, teure Lust
Vortrag von Wolfgang Ullrich

Kunst als Statussymbol der Reichen, Erfolgreichen und Mächtigen: Wolfgang Ullrich beschreibt vor dem Hintergrund seines jüngst erschienenen Buches, wie rückwärtsgewandt sich der Kunstbetrieb derzeit entwickelt. Der „freie Künstler“ ist nicht mehr frei, sondern bedient die Bedürfnisse weniger Sammler nach Exklusivität, Luxus und Repräsentation. Die Frage ist: Wie sieht diese Kunst aus? Kunst ist, anders als in den zwei Jahrhunderten der Moderne, heute ganz unverhohlen eine Sache der Reichen, Erfolgreichen und Herrschenden geworden. Sie dient als Luxusgut wieder der Repräsentation. Was zählt, ist das Besitzen, nicht das Wahrnehmen und Betrachten von Kunst. Wolfgang Ullrich präsentiert eine Fülle von Beispielen, provoziert und regt mit Verve zur Diskussion an. Denn: über Kunst wirklich zu streiten – das wäre ein Gewinn!

Eine Veranstaltung des Kunstvereins Rüsselsheim e.V

OG Nordflügel
Teilnahmegebühr: 7,00 Euro, ermäßigt: 3,00 Euro
für Mitglieder des Kunstvereins frei

So. 23. April / 15 Uhr
Mit Hacke, Spaten, Motorsäge – oder: Wie pflegt man einen Landschaftsgarten?
Eine Parkführung der anderen Art

Dem spätromantischen Landschaftsgarten der Wilhelmine von Verna liegt eine eigene Philosophie zugrunde, die sich in der geschwungenen Wegeführung, in schmückenden Bauten, in Sichtachsen und besonderen Bepflanzungen ausdrückte. 139 Jahre nach ihrem Tod präsentiert sich der Park den Besucherinnen und Besuchern völlig anders als zu ihren Lebzeiten. Wie pflegt man ein solches, sich beständig wandelndes Gartendenkmal, ohne die verschiedenen Nutzungsinteressen aus dem Auge zu verlieren? Norbert Kerl, erfahrener Gartendenkmalpfleger vom Büro BPG Landschaftsarchitekten, hat ein Parkpflegewerk für das Rüsselsheimer Schmuckstück entwickelt und erläutert während seiner Parkführung die grüne Ideenwelt der Freifrau von Verna und, wie sie sich im Park wieder Bahn brechen soll.

In Kooperation mit dem Fachbereich Umwelt und Planung

Die Parkführung muss leider entfallen!

Mi. 26. April / 19 Uhr
Ausgegraben ist noch nicht ausgestellt
Eine Baustellenführung

Die früheste Geschichte Rüsselsheims wird ab 20. Mai in der neuen archäologischen Abteilung zu entdecken sein. Doch wie macht man aus Gegenständen und Bruchstücken, die Jahrtausende lang im Boden geschlummert haben, eine Ausstellung? Antworten zur Entwicklung und Gestaltung einer ansprechenden Erzählung von der Steinzeit bis zu den Alemannen geben Ihnen das Gestaltungsbüro und das Museumsteam. Werfen Sie einen Blick durch den Bauzaun auf eine Ausstellungsabteilung im Aufbau.

Eintritt frei

Sa. 6. Mai, 15 bis 18 Uhr und So. 7. Mai, 10 bis 15.30 Uhr
2-tägiger Workshop
Lebendiges Museum:
Theater am laufenden Band!

In einer Fabrik geben Maschinen den Takt vor: Überall wird gearbeitet, geschraubt und gebaut. Im Museum untersuchen wir spielerisch Abläufe in der täglichen Arbeit, erforschen Maschinen und ihre Bewegungen und entwickeln so eine ganz eigene Produktion. Aus Arbeit wird Spiel, aus Spiel wird Museums-Theater. Unsere Maschine stellt besondere Dinge her, vor allem Spaß und Phantasie! Wie von selbst entsteht eine Szenenfolge aus den Ideen, Wünschen und Bildern der Gruppe. Ein Wochenende mit viel Bewegung, Musik und Übungen aus dem Improvisationstheater erwartet die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unter der Leitung einer Theaterpädagogin und einer Tanzpädagogin.

Eintritt frei
Begrenzte Teilnehmerzahl, deshalb Voranmeldung bis 21. April unter 06142 83-2950

So. 7. Mai / 15 Uhr
Welches Kraut ist da gewachsen?
Eine naturkundliche Festungsführung

Schon die Apotheke der Rüsselsheimer Festung war mit manchem Kraut bestückt, das die Leiden der Landsknechte lindern sollte. Und auch heute grünt und blüht es auf den Wällen und Wiesen in und um das Verteidigungswerk. Welche kleinen Naturwunder hier gedeihen, können Sie mit Marion Bredemeier, Gründerin der Langener „Mitwelt aktiv“ Natur- und Heilpflanzenschule erkunden. Der Rundgang befasst sich mit der Vielfalt der Flora und den Anwendungsmöglichkeiten des heutigen „Angebots“ der Naturapotheke Festung. Lernen Sie Heil- und Wildpflanzen schnell und erfolgreich anhand einfacher Merkmale und ohne aufwändige Bestimmungsschlüssel zu erkennen.

Teilnahmebeitrag: 6,00 Euro
Begrenzte Teilnehmerzahl, deshalb Kartenvorverkauf

Mi. 10. Mai / 19 Uhr
In den Fußstapfen von Legionären
Rüsselsheim zur Römerzeit

Zwar strickte die frühe Heimatforschung emsig am Mythos eines römischen Kastells auf Rüsselsheimer Boden und gedachte auf diese Weise, die frühneuzeitliche Festung durch einen Vorgängerbau aus der Römerzeit adeln zu können. Doch von einem römischen Ursprung Rüsselsheims kann natürlich nicht die Rede sein. Dennoch war die fruchtbare Mainspitze gegenüber der Provinzhauptstadt und dem Militärstützpunkt Mongontiacum bereits seit dem ersten nachchristlichen Jahrhundert durch die Römer erschlossen. Schnurgerade durchzogen ihre Straßen die Landschaft, an denen nach römischer Sitte die Verstorbenen bestattet wurden. Zahlreiche Funde weisen auf eine landwirtschaftliche Nutzung und auf mindestens eine villa rustica auf dem heutigen Stadtgebiet hin. Zum Vortrag des Darmstädter Bezirksarchäologen Thomas Becker steuert das Museum besonders aussagekräftig Fundstücke aus der Rüsselsheimer Gemarkung bei.

Lesesaal des Stadtarchivs
Eintritt frei



Das Jahresprogramm 2017 erhalten Sie sowohl an der Museumskasse als auch im Rathaus und an weiteren öffentlichen Auslagen sowie hier als Download.