Botschafter der Vergangenheit

Sammlung

Die bedeutende frühneuzeitliche Festung – als Standort des Stadt- und Industriemuseums zugleich sein imposantestes „Objekt“ – birgt das Gedächtnis der Stadt. Die Sammlung des Museums bewahrt mit einer Vielzahl aussagekräftiger und Geschichte(n) tragender Objekte die dingliche Überlieferung. Sie reicht vom hier ausgegrabenen steinernen Schaber eines Neandertalers bis zum Industrieroboter.

Wichtige Sammlungsschwerpunkte bilden insbesondere technikhistorisch aussagekräftige Maschinen und Objekte, welche die Lokal-, Sozial- und Alltagsgeschichte spiegeln. Einen Sammlungskomplex bildet die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeit.

Die Restauratorin kümmert sich um die Pflege der vielseitigen Objektgruppen – von Maschinen und Werkzeugen über Textilien und Kunstwerke bis zu alltäglichen Gebrauchsgegenständen oder Werbemitteln. Die Sammlung spiegelt die Geschichte des Ortes und der Stadt sowie ihrer industriellen Entwicklung. Zahlreiche archäologische Funde belegen die Geschichte der Festung oder erzählen von der Zeit, als Steinzeitjäger, bronzezeitliche Händler und später römische Soldaten die Region durchwanderten.

Im ebenfalls hier beheimateten Stadtarchiv werden Pläne, Dokumente und Fotos zur Stadt und Regionalgeschichte bewahrt.