StadtMuseum inklusive

Projekt „StadtMuseum inklusive – beteiligen, nicht behindern!“

Im Herbst 2016 ist das neue Projekt „StadtMuseum inklusive – beteiligen, nicht behindern!“ gestartet. Ziel ist es, Menschen mit Unterstützungsbedarf aktiv an der Stadtkultur zu beteiligen, sie für das Museum zu gewinnen, mit ihnen gemeinsam neue Angebote zu erarbeiten sowie das Museum und seine Veranstaltungen barrierefrei zu gestalten.

Gemeinsam mit dem Verein Werkstätten für Behinderte Rhein-Main (WfB) will das Museum Modelle der Beteiligung von Menschen mit Unterstützungsbedarf entwickeln, die auch für andere städtische und kommunale Museen Impulse liefern können. Verschiedene Auftaktaktionen wie Museumserkundungen und Mitmach-Aktionen für unterschiedliche Altersgruppen sowie eine mehrteilige Veranstaltungsreihe mit künstlerischem Schwerpunkt stehen am Beginn des Projekts.

Für sein Vorhaben erhält das Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim aus dem Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes eine Förderung in Höhe von 150.000 Euro. Mit dem Fonds unterstützt die Stiftung die Zusammenarbeit zwischen Stadtmuseen und ihren neuen Partnern, die dem Museum neue Zielgruppen erschließen und mit denen sie gemeinsam innovative Kulturprojekte umsetzen. Im Rahmen des zweijährigen Modellprojekts „StadtMuseum inklusive“ sind bis Juni 2018 viele Aktionen und Veranstaltungen geplant.

In Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel veranstaltet das Stadtmuseum im Frühjahr 2018 eine wissenschaftliche Fachtagung in Rüsselsheim. Bei dieser Gelegenheit stellt es die Ergebnisse seines Projekts vor und diskutiert sie mit Fachleuten aus Museologie und Sonderpädagogik. Ein anschließend erscheinender Tagungsband dokumentiert den Stand der Diskussion für die Fachöffentlichkeit.

gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Kulturstiftung des Bundes



Projektpartner